$ Was wir SIE Kosten    
 
Bei einen Erstbesuch, Beratung sowie Angebotserstellung entstehen Ihnen zuerst mal keine Kosten. Grundsätzlich werden die Leistungen der Pflegeversicherung, Grundpflege, Behandlungspflege und
Haushaltshilfen von den Krankenkassen bzw. Pflegeversicherungen übernommen. Für spezielle Dienstleistungen, die nicht von den Kassen übernommen werden, kann private Berechnung erfolgen.
     
$ Finanzierung    
 
Die Pflegekassen unterstützen die häusliche Pflege seit 1. April 1995. Welche Leistungen ein Pflege- bedürftiger bekommt, richtet sich nach seinem Hilfebedarf. Um hier bei allen Versicherten einen einheitlichen Maßstab anzulegen, existieren fünf Pflegestufen.
 
Seit Januar 2017 gibt es einen neuen Begriff der Pflegebedürftigkeit.
Pflegegrade  1, 2, 3, 4 & 5 sind Einstufungskategorien.
 

Welche Form der häuslichen Pflegehilfe ein Berechtigter beansprucht, ist ihm überlassen. Er kann zwischen Sachleistung und Pflegegeld frei wählen. Zu der Wahlfreiheit gehört ebenso die Möglichkeit, beide Alternativen zu kombinieren. So kann jeder Pflegebedürftige ein maßgeschneidertes Leistungspaket erhalten. Die "Kombi Lösung" ist besonders für Pflegebedürftige von Vorteil, deren Angehörigen nicht die gesamte Pflege leisten können. Sie rufen einen Teil der ihnen zustehenden Pflegeeinsätze ab und bekommen die Restleistung anteilig vergütet. Wenn Sie Fragen zur Finanzierung haben, helfen wir Ihnen gern und beraten Sie, eine wirtschaftliche Lösung zu finden.

 
Mit allen gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen können wir direkt abrechnen . Privatversicherte
erhalten von uns eine Rechnung, die sie bei ihrer Versicherung einreichen können. Für die Leistungen,
die keine Kasse übernimmt, stehen wir Ihnen als Pflegedienst ebenfalls zur Verfügung.
 
Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches entsprechendes Angebot.